Wie hoch ist die Wirtschaftsleistung in Deutschland?

Die Wirtschaft in Deutschland gehört zu den viergrößten Volkswirtschaften auf der gesamten Welt und gilt als größte Volkswirtschaft in ganz Europa. Im Jahr 2011 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2,6 Billionen Euro. Das bedeutet ein Bruttoinlandsprodukt von 31.500 Euro pro Kopf.

Die Wirtschaft erholte sich schnell von der Krise 2008

Die deutsche Wirtschaft erholte sich relativ schnell von der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008. Bereits im Jahr 2010 - also gerade zwei Jahre nach der Krise - konnte das Bruttoinlandsprodukt um 3,7 Prozent wachsen. Im Jahr 2011 wuchs es um 3 Prozent. Doch neben der guten Volkswirtschaft hat auch Deutschland genügend Staatsschulden. So wurde im Jahr 2011 eine Staatsverschuldung auf rund 80 Prozent des Bruttoinlandsprodukt erreicht. Vor der Krise, also im Jahr 2007, lag dieser Wert bei rund 65 Prozent.

Auch die Arbeitslosenzahl ist wieder im Griff

Neben der Wirtschaftskrise stieg auch, wie beinahe in allen Ländern der Welt, die Arbeitslosenquote. So erreichte die Arbeitslosenquote im Jahr 2008 7,8 Prozent; im Folgejahr betrug die Quote 8,1 Prozent. Im Jahr 2011 lag die Arbeitslosenquote bei 7,1 Prozent. Das bedeutet, dass auch die Arbeitslosigkeit stetig kleiner wurde. Auch die Inflation, die mit 2,6 Prozent nach der Wirtschaftskrise einen Höchststand erreicht hatte, sank wieder und betrug im Jahr 2009 gerade einmal 0,4 Prozent. Im Jahr 2011 lag sie bei rund 2,3 Prozent.

Vom Exportweltmeister zum dritten Platz

Überwiegend wird die Wirtschaftsstruktur auf Dienstleistungen aufgebaut. Das bedeutet, dass im Jahr 2008 etwa 73 Prozent in tertiären Sektoren beschäftigt waren. Im Jahr 2011 war auch der Dienstleistungssektor für rund 70 Prozent des Bruttoinlandsprodukt verantwortlich. Die restlichen 30 Prozent verzeichnete die Industrie in Deutschland. Rund 2 Prozent werden von der Landwirtschaft beigetragen. Die Landwirtschaft gilt als kleinster Teil in Deutschland. In den Jahren 2003 bis 2008 war Deutschland auch "Exportweltmeister". Das bedeutete, dass Deutschland die exportstärkste Nation der Welt war. Im Jahr 2009 wurde Deutschland von China abgelöst und fand sich im Jahr 2010 auf den dritten Platz - hinter den USA - wieder. Die Exporte der Deutschen haben einen Wert von rund 1 Milliarde Euro.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld