Was macht ein Wirtschaftsprüfer?

Der Wirtschaftsprüfer prüft Unternehmen, meist in Form einer Jahresabschlussprüfung und Vergleich denn Ist-Zustand des Unternehmens mit dem angestrebten Soll-Zustand. Die Differenz wird innerhalb eines Gutachtens dargelegt. Wirtschaftsprüfer sind vereidigt und erhalten tiefe Einblicke in alle Unterlagen eins Unternehmens. Hierbei liegt die Aufgabe des Wirtschaftsprüfers in der Kontrolle der Angegebenen Daten. Diese werden auf formale und sachliche Korrektheit geprüft. Die Aufgabe, über die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens ein Bild zu machen, gehört hingegen nicht zu grundlegenden Aufgaben des Prüfers.

Wer nutzt Wirtschaftsprüfer?

Einige Unternehmen sind verpflichtet sich durch einen Wirtschaftsprüfer kontrollieren zu lassen. Zu diese gehören Unternehmen, welche an der Börse verzeichnet sind, Europäische Gesellschaften und GmbHs, welche eine bestimmt Größe erreicht haben. Der Wirtschaftsprüfer gibt so zudem den Geschäftspartner oder auch Teilhabern die Sicherheit, dass die Buchführung des Unternehmens korrekt ist. Da Unternehmen keine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben, müssen sie eine beglaubigten Jahresabschlussbericht vorlegen. Dieser kann durch Prüfer Seitens des Finanzamtes gegengeprüft werden.

Wirtschaftsprüfer

Ein Wirtschaftsprüfer ist unabhängig, unbefangen und unparteilich. Zudem sind diese zu Verschwiegenheit verpflichtet, solange kein Gesetzesverstoß vorliegt. Fakten und Daten des Unternehmens dürfen nicht durch Ihn an die Öffentlichkeit gelangen. Zuletzt liegt ein Urteil, welches gefällt wird, in der Eigenverantwortung des Prüfers.

Nutzen einer Prüfung

Durch den Wirtschaftsprüfer gelangt das Unternehmen an Prüfung, welche zum Beispiel die Kontrollgremien innerhalb eines Unternehmens unterstützt. Stakeholdern werden die Ergebnisse bereitgestellt, um als Basis für die zukünftigen Investitionsentscheidungen zu dienen.

Elemente des Urteils

Im Urteil sind verschiedene Elemente vertreten. Je nachdem, ob der Prüfer nur die staatlich verpflichtete Prüfung durchführt oder das Unternehmen in selbst beauftragt hab. Der Prüfer gibt an, ob der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften entspricht. Zudem müssen innerhalb der Buchführung die Satzungen und die Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführung, kurz GoB, eingehalten werden. Der Abschluss ermöglich einen Blick auf die tatsächliche Lage der Vermögens- und Finanzlage des Unternehmens. Zusätzlich kann ein Lagebericht, die Chancen und Risiken darstellen, welche das Unternehmen besitzt. So werden zukünftige potentielle Entwicklungen skizziert.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld