Sachdarlehen: Lohnt es sich, Gold zu verleihen?

Es gibt viele verschiedene Wege, um nebenbei eine Rendite zu erzielen. Eine davon ist das Gold-Sachdarlehen. Man verleiht seine Goldbestände an Händler und bekommt dafür eine Verzinsung. Kann ein solches Angebot sowohl für den Verleiher als auch für den Händler attraktiv sein?

Die Vorteile für den Verleiher

Der offensichtlichste und wohl auch größte Vorteil für den Verleiher ist die Verzinsung, welche sich zumeist auf 5% verläuft (siehe goldsilbershop.de). Dies ist ein guter Verdienst, dafür, dass man nicht wirklich dafür arbeiten muss. Ein anderer großer Vorteil ist, dass man immer noch Teilhabe an der weiteren Wertsteigerung des Goldes hat. Natürlich ist das Gold des Verleihers auch vor Diebstahl geschützt und zusätzlich noch versichert. Zusätzlich wird die Laufzeit durch den Verleiher bestimmt, wodurch er sozusagen die Kontrolle über sein Gold behält.

Vorteile des Händlers

Bei all diesen Vorteilen bleibt die Frage, wo denn bei diesem Arrangement die Vorteile der Händler liegen. Der eine große Vorteil, der dieses Angebot für den Händler so attraktiv macht, ist die erhöhte Liquidität. Das heißt, dass sich der Lagerbestand durch diese Leihgaben erhöht, wodurch die Händler mehr Waren zum Handeln und Verkaufen haben. Außerdem gibt es für die Händler so kein Kursänderungsrisiko der Edelmetalle.

Was geschieht mit dem verliehenem Gold

Nachdem das Gold verliehen wurde, wird es direkt in den Handelsbestand der Händler aufgenommen. Zeitgleich wird aber auch bei den Lieferanten derselbe Goldanteil bestellt, damit der Ursprungsbestand schnell wieder hergestellt wird. Danach wird das zusätzliche Gold ge- und versichert und in Tresoranlagen gelagert.

Welches Gold kann verliehen werden

Theoretisch könnenfa st alle Arten von Gold verliehen werden. Allerdings kann man bei den meisten Händlern nur Goldbarren und Goldmünzen verleihen. Und dann auch nur die, welche die Händler selber auch zum Verkauf anbieten.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass das Gold-Sachdarlehen eine sehr gutes Angebot für beide Seiten ist. Die Händler können ihre Bestände schnell vergrößern, die Verleiher erzielen nebenbei eine Rendite. Wenn man also noch ein wenig Gold zuhause hat, ist diese Art von Sachdarlehen auf jedenfall eine Überlegung wert.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld