Wie wird die Arbeitslosenquote berechnet?

Wer kennt sie nicht, die angegebene Arbeitslosenquote an jedem Monatsende? Viele Fragen sich immer wieder, wie genau solch eine Anzahl ausgerechnet werden kann. Auch hier für gibt es eine Mathematische Lösung.

Formel zur Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote berechnet sich wie folgt:

Arbeitslosenquote

Die Daten über die Anzahl der registrierten Arbeitslosen bekommt man von der Agentur für Arbeit. Diese wird mal 100 gerechnet. Hat man diese Summe, muss man den zweiten Teil berechnen. Man nimmt die Anzahl der Arbeiter (auch hier gibt es wieder die Daten der Anzahl zum Beispiel bei der Agentur für Arbeit) und rechnet diese zusammen mit der Zahl der Arbeitslosen. Die Zahl der Arbeitslosen ist die Summe vor der Multiplikation mit 100! Beide Summen, die der Registrierten mal 100 und das zweite Ergebnis, werden dividiert und so bekommt man die Anzahl der monatlichen Arbeitslosen heraus.

Arbeitslosenquote in Prozent zum Vorgänger

Meistens spielen die Medien mit Prozentsätzen, wenn sie vergleichen wollen, wie der Wert sich vom letzten Monat zu diesen verändert hat. Dabei rechnet man mit dem Dreisatz. Die Anzahl des letzten Monats sind 100%. Dagegen ist die Anzahl vom neuen Monat der gesuchte Prozentsatz. Um hier die fehlende Prozentanzahl heraus zu finden, muss man die Anzahl des neuen Monats mit 100 Multiplizieren. Dieses Ergebnis rechnet man dann durch die Anzahl des letzten Monats und so bekommt man den Prozentsatz für den neuen Monat heraus. Nun sieht man um wie viel die Arbeitslosenquote gestiegen oder gesunken ist.

Wer wird bei der Arbeitslosenquote nicht mitgerechnet?

Ausgeschlossen werden bei dieser Berechnung unteranderen Kinder, Auszubildende die kein eigenes Einkommen besitzen, Eurojobber, sowie Minijobber und Rentner. Die oben genannten Beispielgruppen werden nicht als Arbeitslos angesehen, da sie entweder noch keine beziehungsweise nicht mehr Arbeitsfähig sind, oder durch geringe Tätigkeiten nicht mehr als wirklich als arbeitslos gelten.

    2 Kommentare

  1. Marcel sagt:

    warum werden die im nenner noch einmal die arbeitslosen addiert?

    bei 10 arbeitslosen und 100 erwerbstätigen wär man nach dieser formel doch bei 9,09 statt 10%

  2. Redaktion sagt:

    Man geht immer von der gesamten Anzahl an Personen aus, die arbeiten kann. Also Erwerbstätige und Arbeitslose.

    110 Leute können arbeiten, davon arbeiten 10 nicht, also sind 9,09% arbeitslos.

    Die andere Rechnung von dir wäre nur der Anteil an Arbeitslosen verglichen zu den Erwerbstätigen.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld