Welchen Stundensatz haben Unternehmensberater?

Unternehmensberater bringen Geld und kosten Geld. Der Erfolg ihrer Arbeit sollte sich im Unternehmen durch eine verbesserte Bilanz bezahlt machen. Dessen ungeachtet sind Erfolgshonorare im Allgemeinen nicht üblich. Die untere Grenze für zu vereinbarende Stundensätze liegt Ratgebern zufolge bei ca. 100 Euro.

Referenzen sind nur bedingt aussagekräftig

Grundsätzlich ist das Honorar für die Tätigkeit eines Unternehmensberaters frei vereinbar. Es soll Berater geben, die wesentlich höhere Stundensätze verlangen, wobei im Vorfeld nicht abzusehen ist, ob das Ergebnis ihrer Bemühungen den finanziellen Aufwand rechtfertigt. Manche Berater weisen Referenzen vor, andere verweigern diese mit Rücksicht auf den Kundenschutz. Um die Kompetenz eines Beraters einschätzen zu können, kann seine Qualifikation mit ins Kalkül gezogen werden, sofern diese angemessen zu beurteilen ist. Durch den Blick von außen, den der Unternehmensberater durch seine Branchenkenntnis an den Tag legt, gewinnen die Dinge in aller Regel eine andere Betrachtungsweise.

Die veränderte Perspektive gibt Aufschluss

Wenn eine gewisse Betriebsblindheit die Ursache für Fehlentwicklungen im Betrieb ist, oder über Generationen eingeschliffene Gewohnheiten, kann es nur von Nutzen sein, einen externen Berater hinzuzuziehen, der den Betroffenen die Augen dafür öffnet. Ist die Schieflage des Unternehmens unübersehbar oder ist es gar in einen Liquiditätsengpass geraten, der seine Existenz bedroht, gilt es, die Gründe dafür festzustellen. Konkrete Lösungsvorschläge aber kann auch der Unternehmensberater erst dann unterbreiten, wenn er die Details und die Zusammenhänge kennt. Zu seinen Aufgaben zählt es auch, eine Nachfolgeregelung für mittelständische Betriebe in die Wege zu leiten, wenn sich kein anderer Ausweg findet.

Den Erfolg alternativer Wege kontrollieren

Das Hinzuziehen einer Unternehmensberatung wird gelegentlich von der Hausbank empfohlen, wenn die Kreditlinie bedenkliche Ausmaße annimmt. In jedem Fall sollte man von dieser Möglichkeit rechtzeitig Gebrauch machen, denn die Tätigkeit der Unternehmensberatung schränkt die Liquidität des Unternehmens zunächst ein, bevor sich Verbesserungsvorschläge auswirken können. Bestehende Schwachstellen weiterhin mitzutragen jedoch kann auf Dauer den Untergang des Unternehmens bedeuten. Gerade bei inhabergeführten mittelständischen Unternehmen ist die Gefahr groß, dass der Überblick verloren geht. Berater können eine Kontrollfunktion ausüben, wie es die Aufgabe des Vorstands in großen Unternehmungen ist. Unternehmensberater können einiges dafür tun, dass der Mittelstand erhalten bleibt.

    1 Kommentar

  1. Tommy sagt:

    Unternehmensberater kosten in der Tat im Schnitt ca. 100 Euro. Allerdings ist die Spanne der Stundensätze gewaltig. So finden sich beim Stundensatzvergleich unter http://www.freelance-market.de/c/BERATER sowohl Existenzgründungsberater für 40 Euro (http://www.freelance-market.de/fl/5378) wie auch Restrukturierer für 150 Euro/Stunden (http://www.freelance-market.de/fl/1230). Ein Stundensatzvergleich lohnt sich also auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld