Was ist das Kartellrecht?

Wir leben in Deutschland in einer Sozialen Marktwirtschaft. Dies bedeutet, dass der Markt von Angebot und Nachfrage beherrscht und bestimmt wird. Somit leistet jeder Verbaucher mit seinem individuellem Konsumverhalten einen Beitrag zu einer freien und demokratischen Marktwirtschaft. Die Unternehmen orientieren sich an der Nachfrage der Konsumenten und stimmen darauf ihre Produktion, ihr Angebot und ihre Preise ab. Dies sollte möglichst frei und ohne Absprache mit der Konkurrenz geschehen und trägt somit zu einem Innovationsdruck und einer beständigen Weiterentwicklung der Gesellschaft bei.

Was ist ein Kartell?

Viele Unternehmen versuchen ihren Profit zu steigern oder Mitbewerber abzuhängen, indem sie sich mit anderen Unternehmen über Preise und Angebote absprechen. Diese Absprache nennt man ein Kartell. Der Mitbewerber, der nicht an der Absprache beteiligt ist, hat das Nachsehen und wird kurz über lang vom Markt verschwinden. Das berühmteste Kartell sind die Tankstellen. Preisanhebungen sind häufig auf Uhrzeiten genau koordiniert und somit hat kein Konsument die Möglichkeit, auf eine günstigere Tankstelle auszuweichen und muss notgedrungen den teueren Kraftstoff tanken.

Was ist das Kartellrecht?

Das Kartellrecht ist ein Gesetzesbereich, welcher sich mit Unternehmensabsprachen und deren Auswirkungen beschäftigt. Es befasst sich mit allen Unternehmen, ob kleine mittelständische Betriebe, welche regional agieren, oder internationale global agierende Konzerne. Das Grundanliegen des Kartellrechts ist es, die freiheitliche Gestaltung und Entwicklung des Marktes zu sichern und Bedrohungen zu unterbinden, welche durch Vereinbarungen verschiedener Unternehmen ausgehen. Weiterhin sind monopolistische Tendenzen, Preismanipulationen und -Erhebungen im Fokus des Kartellrechts.

Was ist das Ziel des Kartellrechts?

Höchstes Motiv des Kartellrechts ist die Sicherung der Marktentwicklung und somit der Schutz des Konsumenten, einer manipulierten Marktentwicklung Opfer zu werden. Denn mit Vereinbarungen, Preisanhebungen und Angebotsabsprachen kann der freiheitliche Markt eine Störung erfahren, welche nicht nur dem Konsumenten zu viel Finanzkraft abverlangt, sondern auch Wirtschaftskrisen verursachen kann.

Wie geht das Kartellrecht gegen Verstöße vor?

Über das Kartellrecht können durch Absprachen benachteiligte Mitbewerber Schadensersatz fordern. Ebenso kann das Kartellrecht den zusätzlichen Gewinn abschöpfen, den ein oder mehr Unternehmen mithilfe einer Kartellrechtwidrigen Vereinbarung erzielt haben.

Schreibe einen Kommentar

Eine Frage stellen

Schließen

Ihre Frage wurde abgeschickt!

Hier können Sie ihre Wirtschaftsfrage hinterlassen. Unser Autoren-Team versucht dann, Ihre Frage zu beantworten.

Name *
Email *
URL (mit http://)
Subject *
Frage *

* Pflichtfeld